Ändern Sie Ihr Hintergrund
renaut.florence@gmail.com
Ändern Sie Ihr Hintergrund
Gesang
Enseignement possible à Yverdon ou à Bâle / Unterrichtsmöglichkeiten in Yverdon oder Basel
Dieser Benutzerkonto Status ist Freigegeben

Dieser Benutzer hat noch keine Informationen zu ihrem Profil hinzugefügt.

Frau
Florence
Renaut
Yverdon / Basel
Waadt
Vaud
Gesang
Deutsch, Englisch, Französisch

Florence Renaut wurde in Paris geboren und ist in Yverdon-les-Bains aufgewachsen. Nach einem erfolgreichen Studienabschluss in Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Neuenburg entschied sie sich für eine professionelle Gesangsausbildung und studierte mit Ioana Bentoiu im Institut de Ribaupierre in Lausanne, wo sie 2014 ihr Lehrdiplom für Gesang erhielt. Ihre Begeisterung für Alte Musik führte sie zu Fabian Schofrin und Rosa Dominguez.

Ihr Interesse für Didaktik brachte sie schon früh zum Unterrichten und wurde 2017 mit einem Certificate of Advanced Studies an der Berner Fachhochschule gefestigt. Seit 2016 unterrichtet sie am Konservatorium von Yverdon-les-Bains. Ausserdem betätigt sie sich als Coach für Stimmbildung mit diversen Gesangs- und Theaterensembles.

Als Solistin tritt Florence Renaut regelmässig an Gesangsabenden auf, unter anderem mit der Mezzosopranistin Éveline Inès Bill, dem Akkordeonisten Julien Paillard, und den Solistenensembles Florace und Ensemble 55. Im Ensemble singt sie oft mit der Zürcher Sing-Akademie unter der Leitung von Florian Helgath, dem Ensemble Orlando Fribourg (Leitung Laurent Gendre) und den Basler Madrigalisten (Leitung Raphael Immoos).

Ihr Interesse und ihr Repertoire sind breitgefächert und reichen von Alter Musik bis zu zeitgenössischen Kompositionen. So hat sie mit dem Ensemble 55 bei der Uraufführung der „Fragments de Sapho“ des Schweizer Komponisten Daniel Eisler mitgewirkt. Mit dem Ensemble Lamaraviglia (Leitung Stephanie Boller) wird sie im Dezember 2018 das Zwingli-Oratorium „Wo der Gloub ist, da ist die Fryheit“ des Komponisten Burkhard Kinzler uraufführen.

Neben ihrer Konzerttätigkeit steht Florence Renaut auch immer wieder für Schauspiele auf der Bühne. Zuletzt spielte sie die Rolle der Nymphe de l‘Eau im Rahmen der „Fête du Blé et du Pain“ (Échallens 2018) unter der Regie von Michel Toman (musikalische Leitung Dominique Till).

Seit 2011 leitet sie mit ihrer Schwester Isabelle Renaut die Compagnie Cantamisù, eine unabhängige Theatertruppe, die in wechselnder Zusammenarbeit mit Schauspielern, Musikern, Bühnenbildnern und Textern Bühnenwerke zwischen Theater und Musik erschafft und zur Aufführung bringt. Ihr letztes Gemeinschaftswerk „Lettre à Élise“ basiert auf einem Text des Genfer Schriftstellers Olivier Chiacchiari und erzählt im Zwiegespräch zwischen Text, Gesang und der Musik eines Cellos eine Episode aus dem Leben Beethovens.

FLORENCE RENAUT – soprano léger

La soprano franco-suisse, Florence Renaut, obtient son diplôme professionnel d’enseignement du

chant en 2014 à l’Institut de Ribaupierre à Lausanne, dans la classe de la soprano, Ioana Bentoiu. Avec une première formation initiale à l’Université de Neuchâtel en Histoire et en Histoire de l’Art, elle obtient un Bachelor of Arts ainsi qu’un prix d’excellence en 2008. En musique, elle se forme autant à l’art opératique qu’à la musique de chambre et se forme encore après ses études à la musique ancienne. Pour la voix, elle étudie respectivement auprès de Sylvain Muster, Dorothea Christ, Fabian Schofrin puis Rosa Dominguez à la Schola Cantorum Basiliensis.

Son amour pour la pédagogie l’amène à enseigner dès 2011 et ouvre sa classe de chant à Lausanne. Elle est ensuite coach vocal pour la Cie Kbarré puis pour l'Oratorienchor Basel sous la direction de Fritz Krämer. Elle pousse sa formation pédagogique et elle est diplômée du CAS Profil Pédagogie de la Berner Fachhochschule en 2017. Depuis 2016, elle est enseignante au Conservatoire de musique du Nord vaudois à Yverdon où elle a ouvert sa classe.

Soliste de concert, elle chante également en ensemble avec la Zürcher Sing-Akademie sous la direction de Florian Helgath, avec les Basler Madrigalisten sous la direction de Raphael Immoos, avec l’Ensemble Orlando Fribourg sous la direction de Laurent Gendre et avec l'Ensemble Lamaraviglia à Winterthur sous la direction de Stephanie Boller. Elle se produit régulièrement en récital avec la mezzo-soprano Eveline Inès Bill, L’Ensemble Florace, L’Ensemble 55 et en duo avec Julien Paillard, accordéoniste. Sur scène, elle chante sous la direction des metteurs en scène telles que Sophie Pasquet Racine, Catherine Pauchard, Stefania Pinnelli et Isabelle Renaut.

Depuis 2011, elle co-dirige avec Isabelle Renaut, la Cie Cantamisù, compagnie de théâtre-musical avec laquelle elles ont créé plus de quatre spectacles, dont deux opéras, présentés en salles et dans les écoles en Suisse romande. Leur dernière création 2017 Lettre à Elise est encore actuellement en tournée.

En 2018, elle est notamment soliste pour le spectacle Solstice pour la Fête du Blé et du Pain à Echallens, où elle incarnera le rôle de la Nymphe de l'eau sous la direction de Michel Toman et Dominique Till.

Möchten Sie ein Instrument lernen?

Finden Sie in unserer Datenbank die geeignete Lehrperson für Ihre Bedürfnisse.Grenzen Sie mit dem "Filter" die Anzahl Lehrpersonen ein.